Behandlung

Ich arbeite fast ausschließlich osteopathisch. Die Osteopathie ist eine der sanftesten Therapieformen überhaupt und gleichzeitig eine unglaublich tiefgreifende Therapie, die komplett individuell auf den Patienten eingeht. Es gibt keine speziellen Behandlungspläne nach einem festen Schema, denn jede Krankheit und jedes Tier sind individuell.

 

Alle Behandlungen werden durch die intensive Nachwirkung der Osteopathie im Normalfall in Abständen von 2 bis 4 Wochen durchgeführt. Die Behandlungen dauern zwischen 40 und 60 Minuten.

Behandlungsablauf

 

- Vorgespräch (Anamnese), Befundaufnahme

 

-Begutachtung des Hundes in Ruhe und Bewegung

 

-Gründliche Untersuchung aller Gelenke, Muskeln, Bänder und Faszien

 

-Behandlung der Bewegungseinschränkung mit osteopathischen und physiotherapeutischen Techniken, gefundene Bewegungseinschränkungen und Blockaden werden sofort korrigiert

 

-Nachbesprechung, ggf. Trainingsempfehlungen, Übungen für den Besitzer

 

Die Untersuchung dauert ungefähr 90-60 Minuten. Ich behandele Ihren Hund nur in seiner gewohnten Umgebung, um unnötigen Stress und Transportwege zu vermeiden.

 

Ihr Hund sollte möglichst in den letzten 2-3 Stunden nicht gefressen haben und sollte sich gelöst haben.

 

Bei Fragen zur Behandlung und/oder Kosten sowie zur Terminabsprache, setzen Sie sich bitte mit mir in Verbindung!

 

Im Idealfall arbeiten Osteotherapeut, Tierarzt, Trainer und Besitzer als Einheit zum Wohle des Hundes zusammen.

 

 

Nach der Behandlung

Mit jeder osteopathischen Behandlung wird der Körper ein wenig aus dem Gleichgewicht gebracht. Spannungszustände werden gelöst. 

 

Aus diesem Grund kann es in den ersten Tagen immer zu einer Erstverschlechterung kommen. Muss es jedoch nicht.

 

Wichtig ist, dass Ihr Tier in den ersten Tagen nach der Therapie geschont wird, um dem Körper Zeit zu geben, sich an den neuen Zustand zu gewöhnen.

Pferde- und Hundetherapie

Ann-Kathrin Peschke

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ann-Kathrin Peschke